Verkaufsimpulse für das Weihnachtsgeschäft

VerkaufenKommentare deaktiviert für Verkaufsimpulse für das Weihnachtsgeschäft

Alle Jahre wieder steht ganz plötzlich Weihnachten vor der Tür.. Wie jedes Jahr fragen sich Millionen von Menschen: „Was schenke ich meinen Liebsten dieses Jahr?“ Sie irren in den Geschäften umher und halten Ausschau nach einem passenden Geschenk. Freunde und Geschäftskollegen werden befragt: „Was schenkst du deiner Mutter dieses Jahr?“ Je näher der 24. Dezember rückt, desto höher wird der Druck des Einzelnen, eine Idee für ein passendes Geschenk zu entwickeln. Und je höher dieser Druck wird, umso weniger gute Einfälle bekommt man. Diese Situation können Unternehmen nutzen, um ihren Umsatz anzukurbeln. Schön dekorierte Geschenkideen, die die Käufer inspirieren sollen, sind sicher ein verlässliches Absatzmittel.

Es geht aber noch besser. Befreien Sie Ihre potenziellen Kunden von diesem Druck. Greifen Sie ihnen unter die Arme und werden Sie zum Weihnachtsfreude-Impulsgeber. Ich habe ein paar Ideen entwickelt, die Sie ganz einfach umsetzen können. Einige davon habe ich als ehemalige Wein- und Feinkosthändlerin sehr erfolgreich selbst eingesetzt.

IDEE 1 für Kaufhäuser oder größere Einzelhandelsgeschäfte
Setzen Sie Verkäufer ein, die für Ihre Kundschaft das passende Weihnachtsgeschenk finden. Wie Sie das machen können? Richten Sie ein Geschenkefinder-Café ein. Kunden, die das Angebot nutzen möchten, treffen dort auf Ihre Verkäufer. Sie machen mit den Kunden eine kurze Analyse über den Beschenkten. Das können Sie mit vorbereiteten Fragebögen ganz unkompliziert umsetzen. Schreiben Sie das Ergebnis auf ein Flipchart oder eine Metaplanwand, so dass andere Kunden von den einzelnen Geschenkvorschlägen auch profitieren können. Innerhalb kurzer Zeit verwandelt sich Ihr Geschenkefinder-Café in eine Inspirationswelt. Visualisieren Sie die gemachten Vorschläge mit passenden Produktbildern aus Ihrem Sortiment.
Falls Sie kein eigenes Café einrichten können, dann kooperieren Sie mit einem Café oder einem Restaurant in Ihrer Nähe. Verbinden Sie die Aktion mit einem Vorteilskupon, damit die Kunden zielsicher den Weg zu Ihnen finden.
Sie können anstatt der Verkäufer auch Improvisationstheaterspieler engagieren, die mit entsprechenden Techniken den Kunden ideentechnisch auf die Sprünge helfen.

IDEE 2 für kleine Einzelhandelsgeschäfte
Kooperieren Sie mit anderen Einzelhändlern und setzen Sie das Konzept aus der IDEE 1 um. Entwickeln Sie Gutscheine, die dafür sorgen, dass die Kunden auch das Geschäft Ihres Kooperationspartners aufsuchen.

IDEE 3 für Geschäfte in Innenstadtlagen
Legen Sie in Fußgängerzonen an den Verkaufssamstagen einen roten Teppich aus, der direkt in Ihr Geschäft führt. Menschen lieben es, über einen roten Teppich schreiten zu dürfen. Heben Sie Ihre Kunden damit in die Premiumklasse und machen Sie sie zu Einkaufsstars. Damit erregen Sie Aufmerksamkeit und sprechen viele potenzielle Kunden an. Lassen Sie einen Promotionsmitarbeiter in ein Weihnachtskostüm schlüpfen und machen Sie ein Foto mit den Kunden oder Passanten oder deren Kindern. Dieses senden Sie auf das Smartphone der Teilnehmer und verbinden damit eine Verkaufsaktion. Wenn der Kunde das Foto in Ihrem Geschäft vorzeigt, erhält er einen Weihnachtsvorteil von Ihnen. Mit dieser Aktion erhalten Sie die Telefonnummer der potenziellen Kunden und können später weitere Verkaufsaktionen direkt auf dem Kundentelefon anbieten.

IDEE 4 für Geschäfte in Innenstadtlagen
Setzen Sie einen Promotionsmitarbeiter ein, der an den Adventswochenenden durch die Stadt läuft und Gutscheine verteilt. Das Kostüm kann ein Weihnachtsbaum, Engel, Weihnachtsstern oder was Ihnen eben einfällt sein. Suchen Sie in jedem Fall ein Kostüm, das auffällt und sich vom Nikolaus und anderen bekannten Figuren abhebt. Werden Sie erfinderisch bei dem, was Sie an Ihre Interessenten verteilen möchten.

IDEE 5 für Tourismusverbände
Bieten Sie eine Weihnachtsgeschenkefinder-Tour an. An einem festgelegten Treffpunkt servieren Sie den Teilnehmern Glühwein und Punsch für eine freudige Vorweihnachtsstimmung. Legen Sie die vorbereiteten Analyse-Fragebögen (IDEE 1) aus und bitten Sie die Teilnehmer diese auszufüllen. Lassen Sie die Teilnehmer kleine Gruppen bilden. In den Gruppen sollen dann Geschenke-Ideen für die anderen Gruppenmitglieder gefunden werden. Das kann mit Brainstorming oder der 6-3-5 Methode gemacht werden. Wie diese Methoden angewendet werden, dazu finden Sie im Internet die passenden Anleitungen. Wenn die Geschenkvorschläge gefunden wurden, schreiben Sie sie auf ein Flipchart oder eine Metaplanwand. Davon kann dann die ganze Gruppe profitieren. Jetzt braucht der Tourguide nur noch zu überlegen, wie er die Tour plant, damit alle Geschäfte angesteuert und empfohlen werden, die zum Einkauf der Geschenkvorschläge benötigt werden.

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Umsetzung der Weihnachtsverkaufsaktivitäten und gute Umsätze. Außerdem freue ich mich auf Ihr Feedback zu den einzelnen Aktionen, die Sie durchgeführt haben. Senden Sie mir gerne auch weitere Ideen zu. Ich bin gespannt auf Ihre Kreativität. Lassen Sie Ihren Gedanken und Ideen freien Lauf und begeistern Sie Ihre Weihnachtskundschaft damit.

Hohoho

Ihre Betina Fischer
 
 
 
Zurück zur Übersicht

» Verkaufen » Verkaufsimpulse für das Weihnachtsgeschäft

25. November 2015